Hermann Neef

Hermann Neef wurde am 2. September 1904 in Templin geboren. Er starb am 18. November 1950 in Berlin, wo er seit Kriegsende als Regierungsrat a.D. lebte. Neef war zunächst Oberzollsekretär, machte dann aber schnell in der NSDAP Karriere und avancierte zum Reichsbeamtenführer und Mitglied des Reichstags. 1931 wurde er Propaganda- und Organisationsleiter in der Beamtenabteilung der Reichsleitung der NSDAP. 1934 wurde er zum Regierungsrat befördert. Ferner war er von 1931 bis 1934 Hauptschriftleiter der Nationalsozialistischen Beamtenzeitung (NSBZ). Ab Juni 1933 übernahm er den Vorsitz des gleichgeschalteten Deutschen Beamtenbundes, der nicht zuletzt auf seine Initiative zum Reichsbund Deutscher Beamten umgestaltet wurde. Von 1934 bis 1945 fungierte Neef zudem als Leiter des Hauptamtes für Beamte der NSDAP und als Reichsbeamtenführer.